Sie wollen einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten und schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder und ältere Menschen vor überhöhten Geschwindigkeiten Dritter schützen? Dann sind Sie im Team der Verkehrsüberwachung im Amt für Sicherheit und Ordnung genau richtig. Dieses sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/einen

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Geschwindigkeitsüberwachung (m/w/d)
A 10 LBesG/EG 9b TVöD

in Teilzeit mit einem Umfang von 20,5 bzw. 19,5 Std. wöchentlich.

 

Das Aufgabengebiet umfasst die Sachbearbeitung mit koordinierenden Aufgaben im Fließenden Verkehr“

    • Prüfung von Messstellen/Standorten einschließlich ämter- und behördenübergreifender Abstimmung zum Einsatz der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung im Stadtgebiet
    • Auf- und Abbau der semistationären Messeinrichtung im Außendienst, Sicherstellung der technischen Funktionsfähigkeit der Messgeräte einschließlich Einrichtung/Einmessung und Inbetriebnahme für die Kontrollen
    • Terminkoordination für Wartungen/Reparaturen/Eichungen
    • Bearbeitung von schwierigen Einzelfällen und Erstellen von Stellungnahmen
    • Mitwirkung bei Gutachten durch Sachverständige und Teilnahme an Gerichtsverhandlungen
    • Erstellen von Auswertungen, Berichten und Statistiken
    • Ansprechpartner für die Mitarbeiter*innen in der Sachbearbeitung der Verwarnungen/Bußgelder im Aufgabenbereich Fließenden Verkehr
    • Fachadministration der zugehörigen EDV zur Verarbeitung der Messergebnisse und Sicherung der Daten
    • Ausbilder für Nachwuchskräfte
    • Vertretung der Sachbearbeitung Ruhender Verkehr

Ihr Profil

    • eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst) oder erfolgreich abgeschlossene II. Angestelltenverwaltungsprüfung
    • Neben diesen bevorzugten Abschlüssen kämen alternativ auch ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschuldstudium (z.B. Diplom/Bachelor) der Fachrichtung öffentliche Verwaltung/Public Management oder ein Rechtsstudium bzw. Studiengang mit inhaltlich starken Bezügen zur Verkehrssicherheit in Betracht
    • Zuverlässigkeit, selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
    • hohe Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
    • hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft
    • Affinität für digitales Arbeiten und offen für den Umgang mit modernen technischen Geräten zur Geschwindigkeitsüberwachung und –auswertung
    • Bereitschaft sich für die Inbetriebnahme der Messstelle zertifizieren zu lassen
    • Fahrerlaubnis der Klasse B (teilweise Außendiensttätigkeit)
    • Bereitschaft Dienstkleidung zu tragen
    • wünschenswert sind Kenntnisse der einschlägigen Fach- und Rechtsgebiete des allgemeinen Verwaltungs- bzw. Straßenverkehrsrechts

Geboten wird Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Bereich des hoheitlichen Verwaltungshandelns und Kolleginnen/Kollegen, die Sie gerne unterstützen. Außerdem bietet die Stadt Troisdorf entsprechend unseres Mottos „Troisdorf - eine Familienangelegenheit“ zusätzlich zu den üblichen Angeboten des öffentlichen Dienstes flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten, Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr, Jobrad, Zugang zu Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Offenheit für kulturelle Vielfalt und ein zertifiziertes und mehrfach prämiertes Gesundheitsmanagement.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt. Die Stadt Troisdorf sieht im Rahmen des bestehenden Gleichstellungsplans besonders den Bewerbungen von qualifizierten Frauen mit großem Interesse entgegen. Ihre Bewerbungen werden nach den Maßgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne die Sachgebietsleiterin, Frau Zemla, Tel. 02241-900320, ZemlaS@troisdorf.de, zur Verfügung.

Sind Sie interessiert?     

Dann reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 01.08.2024 über unser Online-Bewerberportal unter www.troisdorf.de/karriere ein.

Zurück zur Übersicht E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung